SPD Baunach nominiert zur Kommunalwahl 2020

Veröffentlicht am 15.12.2019 in Allgemein

Stadt Baunach: Manuela Fößel tritt als Bürgermeisterkandidatin an

Gemeinsam wollen die SPD Baunach und die Freien Bürger Baunach (SPD/FBB) mit viel Kompetenz und Engagement die Geschicke der Stadt Baunach gestalten. In der Nominierungsversammlung, geleitet vom SPD-Ortsvereinsvorsitzenden Rudi Wacker und vom Reckendorfer Bürgermeister Manfred Deinlein, der die Wahl durchführte,  zeigten zahlreiche Wahlberechtigte und Gäste ihr Interesse für die Kommunalpolitik.

Als Bürgermeisterkandidatin wurde die 50-jährige Diplom-Betriebswirtin (FH) Manuela Fößel (FBB) nominiert. Als "von außen" kommende und gleichzeitig gebürtige Baunacherin freut sie sich darauf, sich dieser herausfordernden Aufgabe zu stellen. Durch ihre langjährige berufliche Tätigkeit in der Sparkassen-Finanz-Gruppe, aktuell als Leiterin Prozessmanagement bei der Sparkasse Bamberg, bringt sie vielfältige Erfahrungen in den Bereichen Führung, Organisation und Verwaltung mit. Offenheit, Geradlinigkeit und Empathie zeichnen ihren Führungsstil aus.

 

Im Mittelpunkt ihrer Politik steht der Mensch. Die Bürgernähe soll durch Offenheit, Transparenz und das Beleben demokratischer Prozesse gestärkt werden, so dass ein neues bürgeraktives Miteinander entsteht. Wichtig ist ihr dabei eine parteipolitisch unabhängige und sachliche Kommunalpolitik. Bei den Themen Lebensqualität, Arbeit und Wirtschaft sowie Klima und Umwelt gilt es einen Gleichklang zwischen Ökonomie, Ökologie und Sozialem zu finden. Die Daseinsvorsorge soll in allen Lebensbereichen in Baunach und seinen Ortsteilen auch in Zukunft gesichert sein.

Die Mitglieder der Wählergruppe freuen sich darauf, ihre Ideen und Erfahrungen in der Gemeinde einbringen zu können. Sie spiegeln die Vielfalt der Baunacher Bewohner und der Bewohner in den Ortsteilen wider. Alt- und Neubürger, Unternehmer und Arbeiter, Junge und Ältere sind bereit, Verantwortung in der Stadt zu übernehmen.

 

Die komplette Liste unserer Stadtratskandidat*innen:

  1. Rudi Wacker, selbstständiger Fahrlehrer
  2. Manuela Fößel, Diplom-Betriebswirtin F.H., Leiterin Prozessmanagement Sparkasse
  3. Jürgen Giebel, Diplom-Verwaltungswirt F.H., Sparkassendirektor a.D.
  4. Harald Roppelt, Bauunternehmer, Maurermeister
  5. Christine Schug, Küchenchefin
  6. Reinhold Fröhlich, Gas- und Wasserinstallateur
  7. Hanna Pflaum, Bankkauffrau
  8. Jörg Reich, Stadtarbeiter
  9. Erika Reinhard, Abteilungsleiterin
  10. Harald Schäfer, Kundendienstmonteur
  11. Maritta Meixner, Reinigungsfachkraft
  12. Reinhard Sasse, Rentner
  13. Christl Gnad, Lehrerin i. R.
  14. Jochen Langhojer, Chemiker,Produktionsmitarbeiter
  15. Jutta Häßner, Familienhelferin
  16. Michael Kranke, Unternehmer

 

Ersatz: Martina Freund, freigestellte Betriebsrätin

 

Nachrichten

23.01.2020 22:17 Es war lange überfällig, „Combat 18“ zu verbieten
Bundesinnenminister Horst Seehofer hat den Verein „Combat 18“ verboten. Diese Entscheidung ist bei der Bekämpfung von rechtem Hass und rechter Hetze überfällig gewesen, so SPD-Fraktionsvizin Eva Högl. „Die Entscheidung von Bundesinnenminister Seehofer ist richtig und überfällig bei der Bekämpfung von rechtem Hass und rechter Hetze. Als bewaffneter Arm des Neonazi-Netzwerks Blood and Honour spielt Combat

20.01.2020 17:06 Libyen-Konferenz
Waffenembargo und Schweigen der Waffen Diplomatischer Durchbruch beim Berliner Libyen-Gipfel: Die in den Bürgerkrieg verwickelten Staaten haben sich zu einer Einhaltung des Waffenembargos und einem Ende der militärischen Unterstützung für die Konfliktparteien in Libyen verpflichtet. Die Libyen-Konferenz sei „ein wichtiger friedenstiftender Beitrag der deutschen Außenpolitik und ein großer diplomatischer Erfolg von Außenminister Heiko Maas“, begrüßte

20.01.2020 17:05 Nicht die Zeit, neue Bedingungen bei der Grundrente aufzumachen
SPD-Fraktionsvizin Katja Mast wehrt sich gegen alle Versuche, die getroffenen Vereinbarungen zur Grundrente jetzt wieder in Frage zu stellen. „Die Grundrente kommt wie vereinbart. Und jetzt ist bestimmt nicht die Zeit, neue Bedingungen aufzumachen. Der Gesetzentwurf geht jetzt seinen Gang in der Regierung und dann im Parlament. Wir begrüßen, dass Bundessozialminister Hubertus Heil dabei immer die Menschen

16.01.2020 16:29 Herzlichen Glückwunsch, Münte!
Franz Müntefering wird 80. Von der Volksschule zum Vizekanzler. Ein Vollblutpolitiker aus Überzeugung. Sozialdemokrat, immer. Stets ist er dabei er selbst geblieben: nüchtern, gelassen, mutig, voller Leidenschaft, mitunter verschmitzt und nie abgehoben. Immer unverwechselbar. Dafür schätzen ihn die Menschen – über Parteigrenzen hinweg. Das Glückwunschschreiben der Parteivorsitzenden Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans im Wortlaut. Quelle:

11.01.2020 22:04 Für mehr bezahlbare Wohnungen
Wir wollen die preistreibende Spekulation mit Grund und Boden bekämpfen, damit Wohnungen entstehen, deren Mieten alle zahlen können. Mit kaum etwas anderem lässt sich so leicht Geld verdienen wie mit Grundstücken und den Gebäuden darauf. Besonders seit der Finanzkrise wird mit Boden und Immobilien spekuliert. In Stuttgart etwa kommen bereits 50 Prozent der Immobilieninvestitionen aus

Ein Service von info.websozis.de

Counter

Besucher:526064
Heute:43
Online:1