Fränkischer Tag Hassberge vom 05.04.2011

Veröffentlicht am 18.06.2011 in Presse

DieRoten Brummer der Baureihe 642 fahren nur noch wenige Tage auf der Strecke zwischen Ebern und Bamberg. Foto: C.Gloël

Nach 116 Jahren dampft die Staatsbahn ab

05.04.2011 Ort: Ebern Von: Christian Gloël

Privatisierung Nur noch wenige Tage fahren die roten Triebzüge der Deutschen Bahn im Baunachgrund. Am Sonntag, 12. Juni, beginnt in der Geschichte des "Maro-Express" eine neue Zeitrechnung. Ab diesem Tag wird die Linie zwischen Ebern und Bamberg von einem privaten Unternehmen mit neuen Zügen betreut.

Ab dem 12. Juni übernimmt die private Eisenbahngesellschaft "Agilis" mit komplett neuem Fahrzeugpark in grau-grüner Farbe die Dienste im Personenverkehr auf der Bahnlinie zwischen Bamberg, Reckendorf und Ebern. Doch schon im April könnte die fast 116-jährige Geschichte der Staatsbahn zu Ende sein, denn auf der Strecke stehen Bauarbeiten bevor, die das vorzeitige Aus bedeuten könnten.

Die staatseigene DB Netz AG, der die Schienen weiterhin gehören, investiert im Zeitraum vom 22. April bis 6. Juni mehrere Millionen Euro in die Runderneuerung der Bahnlinie. In diesem Zeitraum wird die Strecke zwischen Baunach und Ebern für den Zugverkehr gesperrt. Zwischen Reckendorf und Ebern werden auf einer Länge von zehn Kilometern Schwellen und Schienen ausgetauscht und das Schotterbett gereinigt.

Mehrere Bahnübergänge werden aufgelöst bzw. vollkommen erneuert und mit Ampelanlagen ausgestattet.

Im Stundentakt

Ziel der Baumaßnahmen ist, die Strecken-Höchstgeschwindigkeit von 50 auf 60 Stundenkilometer zu erhöhen, damit künftig Züge im Stundentakt zwischen Ebern und der oberfränkischen Domstadt verkehren können.
Seitdem die Linie zum Bereich des Verkehrsverbundes Nürnberg gehört, verzeichnet die Bahn einen erheblichen Fahrgastzuwachs. Schon im Oktober 2008 ist die DB Regio AG allerdings im Bieterwettbewerb um die Strecke der konkurrierenden Bahngesellschaft Agilis GmbH unterlegen.
Sollten die Baumaßnahmen pünktlich am Montag, 6. Juni, beendet sein, werden die "Roten Brummer" der Baureihe 642 nochmals für wenige Tage, bis 11. Juni auf den sanierten Gleisen unterwegs sein.
Die 16 zuletzt auf den Zügen eingesetzten Lokführer der DB Regio AG müssen sich an höhere Geschwindigkeiten gewöhnen: Sie fahren künftig auf den bis zu 160 km/h schnellen Regionalexpress Linien von Bamberg nach Würzburg, Hof und Jena in Thüringen.

 

Homepage SPD Reckendorf

Nachrichten

26.09.2022 17:36 Deutschland packt das. Mit 12 Euro Mindestlohn.
Gute Arbeit verdient einen anständigen Lohn. Das ist eine Frage des Respekts. Arbeit hat ihren Wert und ihre Würde. Olaf Scholz hat als Kanzlerkandidat klar gesagt: Wenn die SPD gewählt wird, wenn er Bundeskanzler ist, wird der Mindestlohn steigen. Dieses Wahlversprechen setzen wir jetzt um – wir erhöhen den Mindestlohn auf 12 Euro pro Stunde. Gleichzeitig… Deutschland packt das. Mit 12 Euro Mindestlohn. weiterlesen

26.09.2022 16:36 Welttourismustag: Tourismus neu denken
Mit dem diesjährigen Motto „Tourismus neu denken“ setzt der Welttourismustag der Welttourismusorganisation (UNWTO) neue Impulse für den Tourismus der Zukunft. „Der Welttourismustag setzt ein starkes Zeichen für die Bedeutung des weltweiten Tourismus. Wir unterstützen das Format, um gemeinsame Werte der Tourismuspolitik zu kanalisieren und ein internationales Verständnis für die Stärkung des Tourismus zu schaffen. Der… Welttourismustag: Tourismus neu denken weiterlesen

26.09.2022 16:00 Wahl in Italien: Bitterer Tag für Europa
Der Wahlsieg der Neofaschistin Meloni ist eine schwere Hypothek für Europas Zusammenhalt. Die konservative Europäische Volkspartei unter Führung von Manfred Weber hat den Aufstieg Melonis befördert. Deutschland wird jetzt gefordert, praktische Lösungen für die vielen europäischen Krisenaufgaben zu finden. „Dieser Tag ist ein bitterer Tag für alle, die ein starkes und demokratisches Europa wollen. Mit… Wahl in Italien: Bitterer Tag für Europa weiterlesen

22.09.2022 21:30 Deutschland packt das. Mit 12 Euro Mindestlohn.
Gute Arbeit verdient einen anständigen Lohn. Das ist eine Frage des Respekts. Arbeit hat ihren Wert und ihre Würde. Olaf Scholz hat als Kanzlerkandidat klar gesagt: Wenn die SPD gewählt wird, wenn er Bundeskanzler ist, wird der Mindestlohn steigen. Dieses Wahlversprechen setzen wir jetzt um – wir erhöhen den Mindestlohn auf 12 Euro pro Stunde. Gleichzeitig… Deutschland packt das. Mit 12 Euro Mindestlohn. weiterlesen

19.09.2022 16:23 Kinderrechte ins Grundgesetz: Wenn nicht jetzt, wann dann?
„Gemeinsam für Kinderrechte“. Das ist das Motto des Weltkindertages am 20.09.2022. Die SPD-Bundestagsfraktion leistet mit zahlreichen Hilfen für Kinder, Jugendliche und Familien sowie einem neuen Anlauf für „Kinderrechte ins Grundgesetz“ dazu wichtige Beiträge. Leni Breymaier, familien- und kinderpolitische Sprecherin: „Nicht nur am Weltkindertag wünsche ich mir für alle Kinder „Wurzeln“ und „Flügel“. Wir geben Familien… Kinderrechte ins Grundgesetz: Wenn nicht jetzt, wann dann? weiterlesen

Ein Service von info.websozis.de

Counter

Besucher:526066
Heute:47
Online:1